Bullet Journal 2022 – Teil 1

Bullet Journal

2022 – Teil 1

Und schon bin ich in meinem dritten Bullet Journal-Jahr angekommen. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht, aber auch wie viel man dazu lernt und über sich selbst erfährt, wenn man sich mit einem Bullet Journal auseinandersetzt. Die beiden Journals habe ich beibehalten für dieses Jahr, jedoch alles etwas reduzierter und zielorientierter. Ich bin wieder bei einem Bullet Journal der Firma Lemome* geblieben, da es für mich einfach das aktuell beste ist. In diesem Beitrag erfährst Du, wie ich meine beiden Bullet Journal angelegt habe und ich zeige Dir auch schon direkt die Layouts der ersten drei Monate. Falls Du die bisherigen Beiträge zum Thema Bullet Journal verpasst hast und Dich mein bisheriger Weg und diverse Layouts interessieren, kommst Du hier* zu allen Beiträgen.

Das erste Bullet Journal

Da das Journal aus dem letzten Jahr noch weit davon entfernt war voll zu werden, habe ich mich dazu entschieden, das Jahr 2022 dort mit unterzubringen – jedoch weitaus reduzierter. Ich habe jegliche Tracker aussortiert, da ich gemerkt habe, dass diese mich mehr gestresst haben als dass sie nützlich sind.

Starten wir am Anfang und zwar mit dem Deckblatt. Den Aufbau habe ich vom Vorjahr übernummern. Das heißt, der filigrane schwarze Rahmen kommt hier wieder zum Einsatz. Auch die Jahreszahl und der kurze Spruch sind in dem selben Stil. Hier habe ich mich für den Spruch “whatever happens – keep smiling” entschieden, da dieser aktuell sehr gut zu meiner derzeitigen Situation passt. Als schmückende Elemente finden sich hier schwarze florale Zeichnungen wieder.

Das erste Bullet Journal

Da ich wie oben schon erwähnt, die Tracker ausgelassen habe, dient dieses Buch mittlerweile nur noch zum Gedanken festhalten und scribbeln. Einen Ort zu haben, an dem man einfach alles niederschreiben oder zeichnen kann, was einem gerade in den Kopf kommt, ist sehr nützlich. Es macht den Kopf frei und somit mehr Platz für neue Ideen und Impulse.

Das erste Bullet Journal 2

Das zweite Bullet Journal

Mein zweites Bullet Journal dient hauptsächlich wieder als klassischer Kalender. Ich versuche dieses Jahr wieder ein wenig mehr mit den Layouts herumzuexperimentieren. Neu mit dabei sind auf jeden Fall verschiedene Varianten von Dutch Doors. Du fragst Dich sicherlich, was genau das ist. Eigentlich ganz einfach: Dutch Doors sind Layouts, bei denen bestimmte Parts ausgeschnitten werden, um variabler zu gestalten. Das kann z. B. der Fall bei Monats- und Wochenübersichten sein. Ebenfalls neu ist die Verwendung von Kraftpapier als Eyecatcher.

Die wichtigsten Designelemente sind hier die floralen Muster in Schwarz, eine verspielte Handletteringschrift in Kombination mit einer serifenlosen schlichten Schriftart, je nach Anwwendungsbereich mit Klein- oder Großbuchstaben. Farblich spielt sich das gesamte Design im Bereich der Erdtöne ab.

Die ersten Seiten

Starten wier also mit dem Deckblatt. Hier kommt direkt die erste Dutch Door und das Kraftpapier zum Einsatz. Ich habe die erste Seite in der Breite halbiert und hier das Design des ersten Journals übernommen und angepasst. Die filigrane schwarze Linie kommt hier ebenfalls zum Einsatz, jedoch mit abgerundeten Ecken, die floralen Muster sind die selben. Anstatt horizontal steht das Jahr 2022 vertikal auf der rechten Seite. Rechts daneben ist nun also die sich dahinter befindliche Seite zu sehen. Im selben Format wie der schwarze Rahmen setzt hier ein Stück Krafpapier einen Akzent, auf dem am unteren Rand “wilkommen.” geschrieben steht. Damit wird quasi das neue Jahr willkommen geheißen. Klappen wir die erste Seite um, steht auf deren Rückseite “Meine Ziele” geschrieben. Links neben dem Kraftpapier habe ich meine drei wichtigsten Ziele für dieses Jahr notiert, um mir diese immer wieder vors Auge zu führen und den Fokus darauf nicht zu verlieren.

Deckblatt
Meine Ziele

Auf den nächsten beiden Doppelseiten befindet sich meine Jahresübersicht. Auch hier kommt die Dutch Door wieder ins Spiel. Der Kopfbereich mit der Überschrift “2022 im Überblick” ist direkt für alle vier Seiten angelegt. Um das zu erreichen, habe ich bei der mittleren Seite den oberen Teil entfernt. Hier kommen auch die floralen Muster vom Deckblatt wieder zum Vorschein.

Die Jahresübersicht habe ich vertikal angelegt. Es befinden sich immer 6 Monate nebeneinander. Jede Spalte ist wie folgt aufgebaut: Oben befindet sich der Monatsname in Großbuchstaben und farblich markiert. Direkt darunter befindet sich eine kleine Monatsübersicht, in der die Feiertage farblich hervorgehoben sind. Im Anschluss ist genügend Platz, um Termine zu notieren. Im unteren Bereich finden sich die Geburtstage wieder.
Jahresübersicht
Jahresübersicht 2
Jahresübersicht
Jahresübersicht 2

Die nächste Doppelseite enthält vier Tracker, die sich für meinen Alltag als sinnvoll erwiesen haben. Dieses Jahr habe ich mich hier für eine Jahresübersicht entschieden, um am Ende des Jahres auf einem Blick zu sehen, welche Gewohnheit ich noch verbessern kann. Auch hier kommt wieder eine Dutch Door zum Einsatz. Die mittlere Seite von zwei Doppelseiten habe ich hier in der Breite um die Hälfte gekürzt. Auf der linken Seite steht “selfcare Momente” im selben Stil wie die Überschrift meiner Ziele geschrieben. Auf der rechten Seite kommen die floralen Elemente zum Vorschein. Den mittleren Part habe ich für die vier Tracker genutzt: Yoga, Meditation, Musik und Sport. Jeder Tracker ist wie folgt aufgebaut: Oben steht die jeweilige Gewohnheit geschrieben. Direkt darunter befinden sich die Anfangsbuchstaben der zwölf Monate farblich hinterlegt. Bei dem ersten und dritten Tracker befinden sich auf der linken Seite die einzelnen Tage. Da nicht jeder Monat aus gleich vielen Tagen besteht, sind die nicht existierenden Tage mit einem “X” markiert. Mit einer Schraffur kann ich deutlich darstellen, an welchem Tag ich dieser Gewohnheit nachgegangen bin.

Habit Tracker
Habit Tracker 2
Habit Tracker
Habit Tracker 2

Januar

Der Januar schließt sich ein wenig an das vorherige Design an. Ungefähr 2/3 der Deckblattseite ist mit Kraftpapier abgedeckt, welches eine ausgerissene Kante hat. Rechts daneben steht vertikal der Monat in zwei verschiedenen Schriftarten geschrieben. Im Hintergrund steht Januar in Großbuchstaben und einem hellen Erdton, darauf befindet sich der Schriftzug in Kleinbuchstaben in Schwarz.

Januar Deckblatt

Weiter geht es mit der Monatsübersicht. Jeweils ein ein Drittel einer Einzelseite ist mit einer dünnen Linie abgetrennt. In den Außenbereichen zieren die floralen Muster die Doppelseite. Der Schriftzug “Januar” in der linken oberen Ecke ist der selbe, wie auf dem Deckblatt. Darunter befindet sich der Monat für die wichtigsten Termine. Die Wochentage stehen in Kleinbuchstaben oberhalb der Kästchen geschrieben und sind farblich markiert.

Januar Monatsübersicht

Die Wochenübersichten sind sehr ähnlich aufgeteilt. Hier befinden sich ebenfalls die abgetrennten Bereiche an den Außenseiten, die von den floralen Mustern verziert sind. Die Zeichnungen sind für jede Woche ein wenig abgewandelt. In der linken Spalte unten befindet sich noch eine kleine Monatsübersicht, in der die aktuelle Woche farblich hervorgehoben wird. Die einzelnen Tage habe ich horizontal eingeteilt. Im mittleren Teil einer Doppelseite steht die jeweilige Woche im selben Stil wie der Januar-Schriftzug. Die einzelnen Wochentage schließen sich an die Wochentage der Monatsübersicht an. Darunter ist zweispaltig Platz für die Aufgaben, die an diesem Tag anstehen.

Januar Wochenübersicht 1
Januar Wochenübersicht
Januar Wochenübersicht 3
Januar Wochenübersicht
Januar Wochenübersicht 3
Januar Wochenübersicht 4
Januar Wochenübersicht 5
Januar Wochenübersicht 4
Januar Wochenübersicht 5

Die letzte Woche endet an einem Monat, daher habe ich die rechte Seite für einen Spruch genutzt. Dieser lautet “Glücklich ist, wer daran glaubt, dass es im Leben nie zu spät ist, neu zu beginnen.” Das Handlettering besteht aus allen in diesem Monat verwendeten Schriftarten und Farben. Den unteren Bereich habe ich für florale Zeichnungen genutzt, die die Seite abrunden.

Januar Spruch

Die letzte Woche endet an einem Monat, daher habe ich die rechte Seite für einen Spruch genutzt. Dieser lautet “Glücklich ist, wer daran glaubt, dass es im Leben nie zu spät ist, neu zu beginnen.” Das Handlettering besteht aus allen in diesem Monat verwendeten Schriftarten und Farben. Den unteren Bereich habe ich für florale Zeichnungen genutzt, die die Seite abrunden.

Januar Spruch

Februar

Der Februar steht im Zeichen des Glücks. Jede Seite beginnt mit einer dünnen schwarzen Linie am oberen Rand. Da mir die Kombination zweier übereinanderliegender Schriftarten so gut gefallen hat, kommt dieses Handlettering hier erneut zum Einsatz, jedoch mit zwei anderen Schriftarten. Die Schriftart im Hintergrund ist eine Schreibschrift und die sich darauf befindliche eine filigrane Serifenschrift. In letzterer steht rechts unten der Spruch “Erfolg ist nicht der Schlüssel zum Glück. Glück ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du tust was du liebst, wirst du erfolgreich sein.” geschrieben. DIe linke Seite des Deckblatts wird mit Kleeblättern geschmückt. Farblich spielt sich das gesamte Design in diesem Monat in verschiedenen Grüntönen ab.

Februar Deckblatt

Die Monatsübersicht befindet sich dieses Mal auf der rechten Seite der nächsten Doppelseite. Ebenfalls rechtsbündig steht der selbe “Februar”-Schriftzug, wie auf dem Deckblatt. Auf der linken Seite und unten rechts schmücken die Kleeblattzeichnungen die Seite.

Februar Monatsübersicht
Nun kommen wir zu den Wochenübersichten. Das obere Drittel ist wie folgend aufgebaut: Auf der linken Seite befindet sich zusätzlich ein Bereich für Habit-Tracker, um auch eine wöchentliche Übersicht zu haben, zusätzlich zu der Jahresübersicht. Rechtsbündig befindet sich die Jeweilige Woche mit einer darunter stehenden Monatsübersicht, in der die aktuelle Woche wieder farblich hervorgehoben wird. Die anderen Zweidrittel bieten Platz für die tägliche Planung. Hier habe ich mich für ein vertikales Layout entschieden. Jede Spalte beginnt mit dem Datum und darunter mit dem Wochentag. Die Kleeblattelemente unterscheiden sich wieder von Woche zu Woche.
Februar Wochenübersicht 1
Februar Wochenübersicht 2
Februar Wochenübersicht 1
Februar Wochenübersicht 2
Februar Wochenübersicht 3
Februar Wochenübersicht 4
Februar Wochenübersicht 3
Februar Wochenübersicht 4

Auch dieser Monat endet wieder an einem Monat. Die restliche Doppelseite wird von ein paar Kleeblätttern geschmückt.

Februar Wochenübersicht 5

Auch dieser Monat endet wieder an einem Monat. Die restliche Doppelseite wird von ein paar Kleeblätttern geschmückt.

Februar Wochenübersicht 5

März

Der März widmet sich voll und ganz dem Kaffee. Die Farbgebung spielt sich daher in verschiedenen Brauntönen ab. Auf dem Deckblatt steht oben der Schrfitzug “März” in zwei verschiedenen Farben und Schriftarten geschrieben. Rechts unten befindet sich eine Zeichnung einer Kaffeetasse mit Bohnen.

März Deckblatt

Auf der nächsten Doppelseite befindet sich die Monatsübersicht. Der Schriftzug oben rechts lehnt sich an das Deckblatt an, jedoch steht hier in der zweiten Zeile “Monatsübersicht” geschrieben. Die Übersicht ist sehr schlicht gehalten. Rechts oben ist Platz für ein paar übergeordnete Ziele und die einzelnen Tage werden lediglich durch feine Linien voneiannder getrennt. In der rechten Ecke wiederholt sich die Zeichnung der Kaffeetasse und ein paar Kaffeebohnen liegen am Boden.

März Monatsübersicht

Das grundlegende Layout der Wochenübersicht lehnt sich an den Januar an. Die Tage befinden sich wieder im mittleren Bereich und links und rechts ist jeweils eine Spalte frei. Links oben befindet sich hier wieder die jeweilige Woche mit einer kleinen Monatsübersicht und unten wiederholen sich die Tracker aus dem Februar, da mir diese Übersicht sehr gut gefallen hat. Rechts unten findet sich jede Woche eine Zeichnung einer anderen Kaffeeart wieder.

März Wochenübersicht 1
März Wochenübersicht 2
März Wochenübersicht 1
März Wochenübersicht 2
März Wochenübersicht 3
März Wochenübersicht 4
März Wochenübersicht 3
März Wochenübersicht 4

Der März endet an einem Donnerstag. Somit ist die rechte Seite wieder komplett frei. Ich habe mich hier für ein Handlettering für den Spruch “Kaffee redet nicht, jammert nicht, er macht einfach seinen Job. Ich mag Kaffee.” entschieden. Ein paar Kaffeebohnen rundendie Seite ab.

März Spruch

Der März endet an einem Donnerstag. Somit ist die rechte Seite wieder komplett frei. Ich habe mich hier für ein Handlettering für den Spruch “Kaffee redet nicht, jammert nicht, er macht einfach seinen Job. Ich mag Kaffee.” entschieden. Ein paar Kaffeebohnen rundendie Seite ab.

März Spruch

Fazit

Mir macht das Journaling immer noch unglaublich viel Spaß und es bereichert meinen Alltag. Sei es zum Planen oder um einfach meine Gedanken loszuwerden. Ein Bullet Journal bietet einfach so viele Möglichkeiten und lässt sich individuell anpassen. Ich liebe es neue Layouts und Designs auszuprobieren und bin ein großer Fan von Dutch Doors geworden. Mal schauen, wo mich das restliche Jahr noch hinführen wird. Das nächste Update erhälst Du im nächsten Quartal. Erzähle uns doch in den Kommentaren, ob Du schon einmal Dutch Doors ausprobiert hast und wenn ja, wie Du damit zurecht gekommen bist.

Suche

Newsletter

Trage Dich in meinen Newsletter ein und erfahre direkt als erstes, wenn ein neuer Beitrag online geht!

Jetzt teilen!

Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Hinweis

* Diese Seite beinhaltet Affiliate Links, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du die Produkte darüber kaufst. Für Dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

** Dies ist unbezahlte Werbung und dient lediglich zu Deiner Inspiration.
 

Schreibe einen Kommentar