Badebomben

Badebomben:

Einfach selbst gemacht

So langsam sind wir in der kälteren Jahreszeit angekommen, in der wir die letzten Sonnenstrahlen bei den Herbstspaziergängen genießen können. Danach schreit es doch eigentlich nach einem gemütlichen Abend mit Kerzenschein und leckerem Essen. Aber was definitiv auch nicht fehlen darf ist ein wärmendes Bad. Und genau darum geht es hier heute. Ich zeige Dir, wie Du ganz leicht eigene Badebomben herstellen kannst, mit denen das Badewannenerlebnis unvergesslich wird. Natürlich kannst Du sie nicht nur für Dich nutzen. Denken wir ein paar Wochen weiter und es steht schon Weihnachten vor der Tür. Wie wäre es denn dieses Jahr mit etwas Selbstgemachten? Die Freude darüber wird sicherlich riesig sein!

Die Badebomben

Was ist eine Badebombe?

Eine Badebombe ist ein fester Badezusatz, den es in verschiedenen Formen, Größen und Farben gibt. Sobald die Badebombe mit Wasser in Kontakt kommt, löst sie sich auf und das Wasser fängt an zu sprudeln. Je nach Art der Bombe verfärbt sich auch das Wasser und ein angenehmer Duft verbreitet sich in Deinem Badezimmer. Sind auch noch pflegende Öle enthalten, wird Deine Haut auch gleich mit gepflegt und Du hast nach Deinem Badeerlebnis ein schönes weiches Hautgefühl. Verschiedene ätherische Öle können zudem auch noch für bestimmte Situationen verwendet werden. Sei es gegen Müdigkeit, Stress und Verspannungen oder doch einfach nur für die kleine Erholung zwischendurch.

Diese Materialien benötigst Du:

Materialien

Und so geht´s:

1. Als erstes mischt du das Natron mit der Stärke in einer Schüssel. Nun kommen das Kokosöl, die ätherischen Öle und das Wasser hinzu. Die Masse gut mit den Händen verkneten.

2. Jetzt die Zitronensäure hinzugeben und nochmals alles gut miteinander vermengen.

Zutaten mischen

3. Im nächsten Schritt geht es an das Einfärben. Portioniere die Masse in so viele Teile, wie Du Farben verwenden möchtest. Verwende nun ein paar Tropfen der Lebensmittelfarbe und knete sie schnell unter. Ich habe mich hier für die Farben Rot, Grün und Braun entschieden. Ein wenig Masse habe ich Weiß gelassen.

Färben

4. Fülle nun Deine Masse in die jeweilige Form und drücke sie gut fest. Ich habe mich hier schon direkt für Weihnachtsmotive entschieden, um sie später als Geschenk verwenden zu können. Sei es zum Nikolaus oder zu Weihnachten.

5. Entweder Du lässt nun die Badebomben ein paar Tage bei Raumtemperatur aushärten oder Du legst sie für mindestnes 4 Stunden in den Kühlschrank. Löse die Badebomben ganz vorischtig aus der Form. Danach sollten sie trocken und luftdicht gelagert werden, damit sie auch lange halten.

Badebomben 3

Tipp

Beim Herstellen von Badebomben sind Dir keine Grenzen gesetzt. Werde kreativ, spiel mit den Farben und Düften rum. Nutze vielleicht auch getrocknete Blüten oder Kräuter. Du kannst Dich hier komplett austoben und individualisierte Bomben kreiieren.

Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachmachen, Ausprobieren und Verschenken. Lass Deiner Kreativität freien Lauf. Welche Formen sind Dir noch eingefallen? Teile Deine Kreationen und Dein Badeerlebnis mit der Community unter dem Hashtag #diymitkropatdesign. Zusätzliche freue ich mich, wenn Du mir in den Kommentaren schreibst, welches DIY Du Dir als nächstes wünscht!

Suche

Newsletter

Trage Dich in meinen Newsletter ein und erfahre direkt als erstes, wenn ein neuer Beitrag online geht!

Jetzt teilen!

Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Hinweis

* Diese Seite beinhaltet Affiliate Links, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du die Produkte darüber kaufst. Für Dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

** Dies ist unbezahlte Werbung und dient lediglich zu Deiner Inspiration.

Schreibe einen Kommentar